Logo

DER Persönlichkeits-Podcast von Roland Kopp-Wichmann Intelligenter arbeiten. Bewusster leben.

Hier finden Sie über 200 Podcasts zu Themen meiner Persönlichkeitsseminare und Business-Coachings: www.seminare4you.de

Fundierte Anregungen für Ihre Persönlichkeitsentwicklung aus über 30 Jahren Erfahrung in der Arbeit mit Menschen.

Also keine oberflächlichen Tipps, sondern lange Podcasts, die zum Nachdenken, Ausprobieren und Umsetzen einladen.

Alle Podcasts auch als Blogartikel auf meinem Persönlichkeits-Blog

Erfahrungen & Bewertungen zu Roland Kopp-Wichmann


Download (28,2 MB)

Alles, was Sie heute sind – oder nicht sind – hat mir Ihren Gewohnheiten zu tun.

Ob Sie heute mit Ihrem Leben zufrieden sind, verdanken Sie nicht vor allem besonderen Glücksfällen. Oder den Schicksalsschlägen oder dem Pech, das Sie erlebt haben.


So wie Ihr Leben heute aussieht, ist es vor allem die Summe Ihrer täglichen Gewohnheiten:

Wie gut oder schlecht sind Sie in Form?
Es ist ein Resultat Ihrer Gewohnheiten.
Wie zufrieden oder unzufrieden sind Sie?
Es ist ein Resultat Ihrer Gewohnheiten.
Wie erfolgreich oder erfolglos sind Sie?
Es ist ein Resultat Ihrer Gewohnheiten.
Wie ist Ihre finanzielle Situation?
Es ist ein Resultat Ihrer Gewohnheiten.
Entweder, Sie formen Ihre Gewohnheiten.
Oder die Gewohnheiten formen Sie.

Erfahren Sie jetzt, wie Sie Ihre schlechten Gewohnheiten ablegen können. Und bessere Gewohnheiten aufbauen.

Hören Sie mehr dazu auf diesem Podcast.

Diesen Beitrag können Sie auf meinem Persönlichkeits-Blog nachlesen.

Bild: © Elnur, Fotolia

kopp-wichmann
Kommentare (0)




Download (40,3 MB)

Eine Psychotherapie kann bei Depressionen gute Dienste leisten. Die endgültige Heilung wird sie aber nicht bringen. Den depressiven Verlauf müssen Sie selbst stoppen.

Depressionen machen sich in depressiven Episoden bemerkbar. Das heißt, ein Mensch ist nicht immer depressiv. In der Therapie lernt man den Start einer Episode wahrzunehmen. Man bekommt ein Medikament, damit das Loch, in das man fällt, nicht allzu tief sein wird. So war es zumindest bei mir.

Als ich erkannte, dass mich die Therapie nicht ins Licht, sondern in eine Abhängigkeit führen würde, beschloss ich, meine Heilung selbst in die Hand zu nehmen. Ich wollte mich selbst heilen. Ich konnte den Gedanken einer jahrelangen Therapie mit wenig Aussicht auf Heilung nicht ertragen. Außerdem wollte ich keine Antidepressiva mehr schlucken. Außer den Nebenwirkungen habe ich nichts von dem Zeug gespürt.

Im Folgenden werde ich Ihnen diesen Weg und die Methoden, die ich selbst angewandt habe, zeigen.

Hören Sie mehr dazu auf diesem Podcast.

Diesen Beitrag können Sie auf meinem Persönlichkeits-Blog nachlesen.

kopp-wichmann
Kommentare (1)




Download (16 MB)

Und die täglichen Leistungen ihrer Mitarbeiter nicht als selbstverständlich betrachten. Nach der Devise „Dafür werden sie ja schließlich bezahlt.“

Denn Untersuchungen über Dankbarkeit am Arbeitsplatz zeigen deutlich: Schon kleine Zeichen der Anerkennung können erhebliche Wirkungen auf den Empfänger haben. So steigerten beispielsweise Angestellte, die an einer amerikanischen Universität für die Beschaffung von Spendengeldern zuständig waren, die Anzahl ihrer Anrufe um durchschnittlich 50 Prozent.

Was war geschehen?

Hören Sie mehr dazu auf diesem Podcast.

Diesen Beitrag können Sie auf meinem Persönlichkeits-Blog nachlesen.

kopp-wichmann
Kommentare (0)




Download (22,8 MB)

Kämpfen Sie auch manchmal mit einer schlechten Gewohnheit?
Ihnen zu widerstehen ist schwer. Gewohnheiten ändern ist fast noch schwerer.


Viele Tipps aus Ratgeber versprechen Ihnen, wie Sie besser mit schlechten Gewohnheiten umgehen können.
Oft helfen Sie nicht, weil man dazu die Komfortzone verlassen muss. Und das macht niemand gerne.

Aber angenommen, es gäbe einen Weg, den Sinn von schlechten Gewohnheiten besser zu verstehen?
Vor allem, wenn es dafür jede Menge wissenschaftliche Bestätigung gäbe.
Würde Sie das interessieren?

Hören Sie mehr dazu auf diesem Podcast.

Diesen Beitrag können Sie auf meinem Persönlichkeits-Blog nachlesen.

kopp-wichmann
Kommentare (0)




Download (10,1 MB)

Fünf Minuten vergehen sehr schnell. Einmal Tagesschau gucken ist schon dreimal soviel Zeit. Bei Facebook mal kurz den Newsstream checken auch schnell viermal soviel.

Hier fünf Vorschläge, was Sie in 5 Minuten für Ihre Gesundheit und Lebensqualität tun können.

1. Wenn Sie 5 Minuten täglich schnell laufen, können Sie drei Jahre länger leben.

Diese Studie hat gezeigt, dass Joggen für nur 5 Minuten am Tag Ihr Risiko, früher zu sterben, drastisch reduzieren kann. Über 55.000 Männer wurden untersucht, ob und wieviel sie sich bewegten. Für Studienteilnehmer, die regelmäßig liefen war das Risiko, frühzeitig zu sterben um 30 Prozent geringer als für die Nicht-Jogger.

Auch die Rate der Herzerkrankungen war geringer – für die Läufer um ganze 45 Prozent. Sogar Übergewichtige und Raucher, die regelmäßig fünf Minuten am Tag rannten hatten langfristig gesundheitliche Vorteile.

Aber Sie müssen noch nicht mal joggen. Senioren, die täglich nur schnell spazieren gingen, reduzierten ihr Sterberisiko um 22 Prozent.

Also: Wann könnten Sie 5 Minuten am Tag laufen? Morgens, in der Mittagspause oder am Abend? Und kommen Sie mir jetzt nicht damit, dass Sie keine 5 Minuten Zeit haben.

Hören Sie mehr dazu auf diesem Podcast.

Diesen Beitrag können Sie auf meinem Persönlichkeits-Blog nachlesen.

kopp-wichmann
Kommentare (0)